Naturpark Fünfseenland - das Ziel

Gemäß Bundesnaturschutzgesetz ist ein Naturpark

  • großräumig, 
     
  • besteht überwiegend aus Landschafts- oder Naturschutzgebieten, 
     
  • eignet sich besonders für die Erholung und ist in der Raumordnung für die Erholung vorgesehen, 
     
  • dient der Erhaltung einer durch vielfältige Nutzung geprägten Kulturlandschaft und ihrer Arten- und Biotopvielfalt, 
     
  • ist geeignet, eine nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern. 
     

Das Fünfseenland erfüllt alle diese Voraussetzungen

  • Der Landkreis Starnberg allein hat eine Fläche von 488 km² und ist damit größer als viele bestehende Naturparke. Darüber hinaus könnte der Naturpark Fünfseenland Teile der Landkreise Fürstenfeldbruck, Landsberg, Weilheim-Schongau und Tölz-Wolfratshausen umfassen. 
     
  • Im Landkreis Starnberg stehen 71% der Fläche  unter Landschaftsschutz und 2% unter Naturschutz; außerdem hat er bedeutende Schutzgebiete internationalen Rangs aufzuweisen: FFH-Schutzgebiete (Flächenanteil 15 %), Ramsar-Schutzgebiete (Flächenanteil ca 13 %, wobei sich die Schutzkategorien z. T. überschneiden). 
     
  • Das Fünfseenland ist im bayerischen Landesentwicklungsplan als wichtiges Naherholungs-, Tourismus- und Urlaubsgebiet ausgewiesen. 
     

Naturpark Fünfseenland - das Leitbild

Naturparke streben eine Balance an zwischen intakter Natur, wirtschaftlichem Wohlergehen und guter Lebensqualität.

Sie sind Vorbildlandschaften für die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums. Ein Naturpark verbindet Schutz und Nutzung, Bewahrung und Entwicklung von Natur und Landschaft für die Menschen, vor allem für die kommenden Generationen.

Das Prädikat “Naturpark” ist Auszeichnung für eine Region, die vorbildlich die Erholungsbedürfnisse der Menschen mit den Anforderungen von Landschafts- und Naturschutz in Einklang bringt.

Was ist ein Naturpark nicht?

Ein Naturpark ist kein “Naturschutzpark” und erst recht kein Nationalpark!

Ein Naturpark untersteht nicht der Aufsicht oder den Weisungen der Naturschutz- oder einer anderen Behörde.

Ein Naturpark ist nicht das Produkt eines Regierungserlasses, sondern entsteht aus der Region selbst durch die Gründung eines Trägervereins nach dessen eigenen Vorstellungen und Zielen.

Ein Naturpark hat keine gesetzliche Schutzfunktion für seine Region und erläßt keine neuen, zusätzlichen Beschränkungen über die geltenden Natur- und Landschaftschutzverordnungen hinaus!

Die ordnungsgemäße Land- und Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei sowie die Entwicklung der Gemeinden werden durch den Naturpark nicht eingeschränkt.

So könnte der Fünf-Seen-Naturpark aussehen:

Der künftige Fünf-Seen-Naturpark sollte und könnte nicht nur große Teile des Landkreises Starnberg, sondern auch Teile der Landkreise Fürstenfeldbruck, Landsberg, Weilheim-Schongau und Tölz-Wolfratshausen umfassen.

Naturpark Fünfseenland - Umgriff


Titelbild: Ausblick vom Bäckerbichl bei Machtlfing (Foto: S. Kistler)